Edeka im Bahnhof Anlaufpunkt für Reisende, Pendler und Anwohner

Immer mehr Supermärkte siedeln sich in Bahnhöfen an. Jüngstes Beispiel ist der Edeka im Bahnhof Berlin-Lichtenberg, mit einer breiten Sortiments-palette in Selbstbedienung.

Es ist nicht der erste Edeka im Bahnhof, den die S2K Food Store GmbH & Co. KG in Berlin-Lichtenberg eröffnete. Im Bahnhof Südkreuz haben Geschäftsführer Klaus Siebert und seine Tochter Eileen (Marktleiterin) bereits erste Erfahrungen mit diesen besonderen Standorten gemacht. Dabei sind es nicht die längeren Öffnungszeiten von 6 bis 22 Uhr (Sonn- und Feiertags werden die Türen erst um 8 Uhr morgens aufgeschlossen), die diese Märkte vom klassischen Lebensmittel-Geschäft unterscheiden. Auch hinsichtlich der Sonntagsöffnung musste umgedacht werden. Der Markt ist immerhin an allen Tagen im Jahr geöffnet. Außerdem ist im Bahnhof vor allem Schnelligkeit an der Kasse gefordert, damit zwischen An- und Abfahrt keine Zeit fürs Einkaufen und Bezahlen verschenkt wird.

Durch einen attraktiven Branchen- und Mietermix und ständige Optimierung der Ladenkonzepte haben sich die Bahnhöfe, insbesondere die unter der Dachmarke Ihr Einkaufsbahnhof, zu Shoppingcentern entwickelt, die nicht nur Pendlern und Reisenden vorbehalten sind. Siebert macht in seinem jüngsten Objekt Lichtenberg mit 1.000 qm Verkaufsfläche rund die Hälfte der Kunden als Anwohner aus dem Umfeld aus. 40 Prozent sind Pendler und 10 Prozent Reisende.

Sie erwarten nicht nur 15 Geschäfte zum Shoppen und Schlemmen, sondern auch regelmäßig neue Events. Für den Geschäftsführer eine zusätzliche Herausforderung, im Bestreben, alle Kundengruppen (auch jene, denen das Standard-Kiosk-Sortiment an Feiertagen und abends nicht ausreicht) mit der richtigen Ware zu versorgen.

Mit einer Auswahl von über 16.000 Produkten lässt der Edeka im Bahnhof Lichtenberg keine Wünsche offen. Ein vielseitiges Schlemmerparadies. Angefangen mit Obst und Gemüse, darunter Bio-Produkte, eine Getränketheke, bis hin zur Pizza, die es hier auch in der veganen Variante gibt, ist der Edeka Bioladen, Veggie-Shop und Getränkemarkt in einem. Egal, ob die passenden Zutaten für ein perfektes Dinner fehlen oder Frühaufsteher Lust auf ein leckeres Frühstück mit stets frischen Backwaren haben.

Ein Vollsortiment gibt es angesichts der schnellen Abwicklung nur in Selbstbedienung. Dabei macht der Bio-Anteil ungefähr 5 Prozent des gesamten Angebotes aus. In der 6 m langen Getränketheke finden sich vor allem gekühlte Getränke zum schnellen Durstlöschen, darunter Mineralwasser, Saft, Limonade, Energie- und Soft-Drinks, Bier und Wein. Selbstverständlich ist in unmittelbarer Nachbarschaft auch für Kaffeeliebhaber gesorgt.

Mit 16.000 Artikeln ist der Edeka ein kleines Schlemmerparadies.

Aber das ist noch nicht alles: Wie schon im Edeka Südkreuz können sich die Kunden am Bahnhof Lichtenberg auf Weinverkostungen mit Kennern freuen. Edeka-Marktleiter André Siebert bietet dort ein außergewöhnliches Sortiment edler Tropfen und auf Wunsch Beratung an. Expertenrat gibt es im Geschäft auch in Sachen Whisky, wo in einer extra Spirituosen-Vitrine über 60 auserlesene Whiskysorten präsentiert werden.

Die regelmäßigen Verkostungen werden gut angenommen und sorgen für einen nachhaltigen Weinumsatz, der zusammen mit den Spirituosen 8,5 Prozent ausmacht. Relativ klein fällt das Convenience-Angebot, also Frische-Convenience, aus. In einer Kühlung werden nur elf verschiedene Artikel angeboten. Der Betreiber kann sich aber durchaus vorstellen, dass das Ultra-Frisch-Konzept der Edeka unter der Eigenmarke Deli ein sinnvoller Baustein für einen Bahnhofs-Supermarkt ist. Das Sortiment umfasst ca. 50 Artikel, wie Snacks, Smoothies, Salat oder Sandwiches.